Sonntag, 23. Juli 2017

Wochenglückblick (28-17)

Hallo ihr Lieben,

letzte Woche bin ich fast jede Nacht woanders untergekommen. Erst ging es nach Berlin. In der großen Stadt schien die Sonne sehr schön und in der S-Bahn konnte ich ganz vielen Menschen ganz nah sein. Kalt war es jedenfalls nicht ;-)


Menschliche Wärme war natürlich nicht mein Grund gewesen, nach Berlin zu fahren. Mein liebster Tanzpartner hatte mich zum Walk-off-the-earth-Konzert geladen. Es war wirklich sehr schön!


Tags drauf ging es nach Leipzig. Im Maître haben wir erstmal so richtig schön gefrühstückt. Im Bus war uns, dank "Toilettenorgie" (Zitat Busfahrer), nämlich nicht danach gewesen. Mmmh, Crêpes mit Aprikosenkonfitüre.


In Leipzig konnte ich auch mal wieder mit dee lieben Freundin samt Nachwuchs quatschen. Ein paar Sandschildkröten sind dabei auch entstanden. War sehr schön.


Nach Leipzig hieß die nächste Station Erfurt. Auch da gab es eine liebe Freundin wieder zu sehen. Wir haben sehr leckeres Eis auf der Krämerbrücke genossen. Einen Spieleabend mit Pizza haben wir dran gehangen. Ich kenne jetzt zwei neue Spiele, die ich gern auch mal wieder spielen möchte.


Endlich in der Unterkunft angekommen und noch fix Einkäufe erledigt, gab es gestern dann auch ein leckeres Abendbrot. Ich habe das erste Mal mit Induktion gekocht, sehr spannend und ziemlich einfach. Lecker war das Ergebnis natürlich auch, vor allem in der Abendsonne.


Heute war ich auf dem berühmten (?) Kickelhahn. Danach ging mehrfach die eigentlich geplante Tour verloren, weil die App auch Schneisen und uralt Wege kannte. Zur Stärkung gab es auch ein Getränk unterwegs. Bin nur ich das oder habt ihr auch den Eindruck, dass der alte Herr mir vom Colaglas aus den Mittelfinger zeigt?


So, das soll es für heute gewesen sein. Ich hoffe, dass der angekündigte Regen einfach nicht kommt und der Urlaub weiterhin so schön ist.

bis bald
die fitzliese

Sonntag, 16. Juli 2017

Wochenglückblick (27-17)

Hallo ihr Lieben,

nachdem sich mein Schrittzähler so langsam wieder von seiner harten Arbeit erholt hat, habe ich die Zeit wieder zu Hause ebenso genießen können. Hier kann man nämlich auch ganz gut wandern, das habe ich heute auch gemacht. Es gab eine wunderschöne Sonnenblume für mich, und nach anfänglichen Schwierigkeiten lässt sie auch die Blätter nicht mehr hängen.



Ich habe beim Spielen mal wieder gewonnen und lustige Wortkombinationen gelegt. Das Spiel habe ich letztes Jahr als schöne Scrabble-Alternative aus Schottland mitgebracht. Immer noch gut - vor allem, wenn ich gewinne, versteht sich.



Zum Seifen bin ich auch wieder gekommen. Diesmal musste ich ein wenig improvisieren und ich hoffe sehr, dass es trotzdem alles gut geworden ist. Die Form sieht schon einmal gut aus, Tetrapacks sind super Seifenformen.



Beim Aufschneiden sah auch noch alles gut aus. Jetzt muss ich ein paar Wochen warten und dann kenne ich das Ergebnis. Es riecht jedenfalls jetzt sehr lecker in der Wohnung nach Lavendel-Rosmarin-Haarseife.


Außerdem war ich mit lieben Freunden zum Essen in der Stadt, das war schön. Schade nur, dass sie bald länger weg sind. Da muss ich wieder alleine Seife machen. Die Wanderfreundin war auch noch zu Besuch und wir waren im Open-Air Kino. Der Film war so lala, aber es war trotzdem mal wieder sehr schön. Zur Zeit sitze ich am Album der vielen Fotos des Schottlandurlaubs. Eingeklebt sind sie alle jedenfalls, jetzt fehlen noch die Dekorationen...



Heute fuhr der Neun-Uhr-Zug übrigens nach Atlantis, bin mir nicht sicher, ob ich das gut finde. Hoffentlich sehe ich den Mann, den ich dort verabschiedet habe, trotzdem bald wieder :)

bis bald
die fitzliese

Freitag, 7. Juli 2017

Inverness-Glasgow

Hallo ihr Lieben,

von mir noch gefürchteter als die lange Wanderung, war die heutige Fahrt nach Glasgow. Wir fuhren "Express"-Bus. Das Express bezog sich bei mir gleich mal auf die Reiseübelkeit. Nach langem Wandern scheine ich mit der atemberaubenden Geschwindigkeit nicht ganz klar zu kommen. Dieser Ferkelexpress wäre da schon mehr nach meinem Geschmack gewesen.


Irgendwie habe ich es dann doch überstanden. Am Ende lag das vielleicht an unserem Busbegleiter, der im zehn Minuten Rhythmus durch den Bus lief und Refreshments anbot. Kostenlos, wohl gemerkt. Wenn wir geschickt gewählt hätten, dann wäre es uns sicher gelungen im vollen Zuckerrausch aus Irn Bru, Tablet und Flapjacks die Busfahrt zu delirieren. Jetzt sind wir gut gesättigt und genießen ein letztes Getränk.


Morgen geht es zurück, wird spät, also kein Blog.

bis bald
die fitzliese

Donnerstag, 6. Juli 2017

Drumnadrochit-Inverness

Hallo ihr Lieben,

es ist vollbracht. Wir sind tatsächlich bis Inverness gekommen. Mit einer Mischung aus Delirium und Trauma erkannten wir schließlich das offizielle Ende des Great Glen Ways. 


Danach konnten wir uns in die 15 Meter entfernte Tapasbar retten und schlemmten so richtig. Ich denke, dass das Essen auch ohne lange Wanderung toll gewesen wäre. Uns hat es jedenfalls unvergleichlich gut geschmeckt.


Mit letzter Kraft schleppten wir uns ins Hostel. Dann hatte ich doch noch Reserven und habe noch einen Wein besorgt. Mein Schrittzähler ist dadurch zwar fast explodiert, aber ich gebe ihm mal Ruhe. Den Wein genießen wir jetzt und freuen uns, dass wir keinen weiteren Schritt tun müssen heute. Morgen gehen wir auf Rucksackaufnähersuche und mit dem Bus zurück nach Glasgow.



bis bald
die fitzliese

Mittwoch, 5. Juli 2017

Urquhart Castle

Hallo ihr Lieben,

heute war ein entspannter Tag. Wir starteten mit Großbritanniens beliebtester Müsli-Marke in den Tag (so die Verpackung) und konnten sogar draußen sitzen dazu. Schottland belohnt uns dafür, dass wir wieder gekommen sind...

Heute stand Urquhart Castle auf dem Plan und wir liefen auch zu Fuß dahin. Der Weg führte an der Straße entlang, 1 Meile kann echt weit sein. Am Castle angekommen, konnten wir erstmal den Ausblick genießen.


Dann war ich vom Eintrittspreis geschockt. Auf den folgte ein Menschenschock, es waren so viele. Gestern haben wir stundenlang niemanden getroffen. Überlebt habe ich beide Schocks und wir haben dann alle Ecken des Schlosses erkundet. Eigentlich ganz nett. Für den Preis hatte ich vielleicht erwartet, es für mich allein zu haben. So ist das eben mit Touristenattraktionen.

Heute Abend werden wir noch schön entspannen und hoffen, dass uns die Midges auch draußen sitzen lassen.

bis bald
die fitzliese


Dienstag, 4. Juli 2017

Invermoriston-Drumnadrochit

Hallo ihr Lieben,

heute stand die bisher längste Tour auf dem Programm. Trotz der 23 km entschieden wir uns wieder für die High Route und wurden auch heute nicht enttäuscht. Der Weg war sehr steil, die Ausblicke genial. Zwischendurch hatte man uns zur Motivation Skulpturen aufgestellt.


Sogar eine Trollbrücke und dazu gehörige Gedichte, u.a. ein Limerick, gab es zu sehen. So vergehen die Meter recht schnell. Wir sind quasi von einem Event zum nächsten gereist.


Wir konnten von unserer Mittagsstelle sogar Ben Nevis sehen. Mit solcher Aussicht speisen, ist schon was Feines. Ungefähr konnten wir so auch sehen, wie weit wir schon gelaufen sind. Manchmal erschrecken wir uns selbst...


Weiter ging es mit tollen Aussichten. Das Beste heute war aber der Ausflug ins Pottery Café. Nachdem ich die Eingangstür geräuschvoll (Glocke) öffnete, aber nur oben herein sehen konnte, fühlte ich mich etwas wie eine Ziege im Stall. Ein bizarrer Moment. Nicht weniger bizarr verlief das Gespräch mit unserem Gastgeber. Nachdem wir geklärt hatten, dass auch wir der Meinung sind, dass man die Waldgeister fragen muss, bevor man im Wald Holz holt, bekamen wir einen Tee.


Auch zum Tee hatten wir ein interessantes Gespräch. Von der Töpferware hat uns leider nichts richtig gefallen, es war auch kaum etwas da. Die Atmosphäre da war jedenfalls schön. Und das Wetter hat auch ausgehalten, wie ihr seht. Ich bin so glücklich.

Jetzt sind wir angekommen. Morgen ist Pausentag und wir wollen Urquhart Castle ansehen. Mal sehen, ob das Wetter uns weiter so hold ist.

bis bald
die fitzliese

Montag, 3. Juli 2017

Fort Augustus-Invermoriston

Hallo ihr Lieben,

was war denn das heute? Sind wir noch in Schottland? Dieses Haus hier machte uns schon skeptisch.


Die einzigen Tröpfchen Wasser - ich sag gleich gar nicht "Regen" - gab es zu Beginn unserer Tour. Danach schien fast immer die Sonne. Der Himmel hier war sogar mal blau!


Erstmal ging es, ganz ungewohnt für diesen Weg, steil bergauf. Wir hatten extra die High Route gewählt für den kurzen Tag, da hier auch schöne Aussichten versprochen werden. Sieht man ja oben schon und hier auch. Das ist übrigens Loch Ness, wir sind jetzt da!


Oben angekommen haben wir intensiv nach Nessie Ausschau gehalten, nix gesehen. Jetzt können wir uns sicher fühlen. So steil es herab ging, so steil ging es auch wieder runter. Das war anstrengend, aber machbar. Sonne schien ja noch.


In Invermoriston gab es dann auch viel zu sehen, tolle Steinbrücken und einen Ausflug zum Wasserfall haben wir uns auch nicht entgehen lassen. Da haben wir mal die Füße baumeln lassen.


Jetzt sind wir im Hostel angekommen. Die Geschwister haben das sehr effektiv gestaltet. Jetzt freuen wir uns auf den Tisch, der sofort reserviert wurde.

bis bald
die fitzliese